Angelpark Thönse

Der Angelpark in Burgwedel

Tipps & Tricks

Wie fängt man Forellen zu welcher Jahreszeit ?
Go to FRÜHJAHR

FRÜHJAHR

Die Forelle wechselt oft zu dieser Zeit die Wasserschichten, daher bringt aktives Angeln am meisten Erfolg. Vermehrt halten sich die Forellen in der Uferregion auf, da sich die Wassertemperatur dort am schnellsten erwärmt und Nährtiere zu finden sind.

Tipp
Die Methode für den Fangerfolg sind die Kanten der Uferregion, sowie die Oberfläche zu befischen. Fängige Plätze sind die Landzunge, sowie bei auflandigem Wind der „Berg“. Da waren die Fangchancen am größten. Die Fische beissen am besten.

Empfehlenswerte Köder
Köderfisch, Bienenmade, Twister, Rogen und Power Bait.

Go to Sommer

Sommer

In dieser Zeit hat die Forelle Probleme mit der hohen Wassertemperatur. Daher sind die besten Beißzeiten eher in den frühen Morgenstunden oder dem Abend entgegen. Mittags stehen die Forellen oft mitten im See, dicht unter der Wasseroberfläche und ruhen.

Tipp
Die Methode für den Fangerfolg sind sehr lange Grundvorfächer zwischen 4 und 9 Metern. Es gilt den Köder in Weiten zwischen 40 Metern bis direkt ans Fischgehäge in der Mitte des Sees zu befördern. Alle Plätze, die weite Würfe zulassen sind ratsam.

Empfehlenswerte Köder
Power Bait Knoblauch, Mais und Cheese, sowie Schwarz sind besonders fängig.

Go to Herbst

Herbst

Wenn die Wassertemperatur im Herbst wieder sinkt, werden die Forellen sehr aktiv. Sie sind überall unterwegs, auf der Suche nach Nahrung um sich für den Winter zu rüsten. Warme, sonnige Spätherbsttage bieten besonders gute Chancen für einen guten Fang.

Tipp
Die Fische bilden zu dieser Zeit sehr gerne große Schwärme, die gezielt zu befischen sind. Häufiges Springen und Kreisverwirbelungen an der Wasseroberfläche verraten die Standorte. Im Herbst stehen die Fangaussichten sehr hervorragend.

Empfehlenswerte Köder
geschleppte Bienenmaden, Köderfische und verschiedenes Power Bait

Go to WINTER

WINTER

Die Forelle ist auf Tauchstation! Sie befindet sich in den tiefsten Zonen des Gewässers. Die besten Erfolge erzielt man in dieser Zeit mit langsam geführten Ködern in Grundnähe. An sonnigen Tagen sind die Mittagsstunden sicherlich die aussichtsreichsten für den Fang.

Tipp
die Kanten finden, denn hier halten sich die Forellen am liebsten auf. Die Köder flach über Grund anzubieten, kann den größten Erfolg bringen. Die Chance auf einen prächtigen Saibling sind jetzt am höchsten. Top-Plätze können auf der Landzunge auszumachen sein.

Empfehlenswerte Köder
Bienenmade, Rogen, Köderfisch und Wurm.

Unser See

Preise und Konditionen

Mit uns in Verbindung treten